• Sie brauchen mehr

    als nur 3D Druck?


    CAD Konstruktion

    in SolidWorks - erledigen wir auch.

Der Markt für die 3D Druck Dienstleistung wächst rasant

Als aufmerksamer Leser unserer 3D Druck News wissen Sie ja, welche Neuerungen und Entwicklungen die 3D Druck Verfahren und die gesamte 3D Druck Technologie in Atem halten.

In nahezu jedem Bereich der Fertigung wächst der Anteil der additiven Verfahren. Heute wollen wir anhand einer Studie und eines neuen 3D Druckers über zwei dieser Wachstumsmärkte berichten.

Neue Studie über die Entwicklung des automatisierten 3D Drucks

In allen Bereichen der Industrie ist der 3D Druck längst über die Erzeugung von Modellen hinausgewachsen und Bestandteil der Produktionskette geworden. Seien es Bauteile für Flugzeuge und Autos oder die Herstellung spezieller Ersatzteile, deren ursprünglichen Produktionsmaschinen nicht mehr verfügbar sind. Dennoch bleibt ein Hauptproblem des 3D Drucks seine relativ langsame Funktionsweise. Die kürzlich erschienene Studie „Märkte für automatisierten 3D Druck 2016-2027“ untersuchte die Möglichkeiten und den Bedarf an einer Automatisierung für den industriell eingesetzten 3D Druck. In den schnellen Abläufen einer Massenproduktion lässt er sich bisher nur sehr begrenzt einsetzen. Das liegt nicht nur an den verschiedenen 3D Druck Verfahren mit ihren besonderen Eigenheiten, sondern auch an der gesamten Prozesskette der 3D Druckfertigung, die sich als Prozess von 12 Schritten darstellen lässt.

Materialvorbereitung ->        3D Druck Prozess->    Prozess Monitoring-> Teile-Handling

Support Beseitigung->          Teile-Handling->        Teile Inspektion->      Teile-Handling

Thermale Behandlung->       Teile Handling            ->        Teile Finishing 1->     Teile Finishing 2

Finishing eins und zwei bezieht sich hier auf das Glätten und anschließende Polieren.

Nach der Studie lässt sich davon ausgehen, dass alle großen 3D Drucker Hersteller dabei sind, die Schritte des Produktionsprozesses möglichst eng aneinander zu koppeln, zu automatisieren und so zu beschleunigen. Die Entwicklung und der Bau der entsprechenden Maschinen sollen bis 2027 abgeschlossen sein. Die Studie beziffert den Markt für solche prozessoptimierten 3D Drucker für den Einsatz in der Industrie bis zum Jahr 2017 auf 11,2 Milliarden US-Dollar.

Die Entwicklung eines 3D Druckers, der die Nachbearbeitung automatisch reguliert

Ganz passend zu den Aussagen der Studie finden sich dann immer wieder Beispiele für die Entwicklung neuer 3D Druck Maschinen, die genau in das entworfene Zukunftsbild hineinpassen. Werfen wir einen kurzen Blick nach Singapur. Diese Stadt soll sich ja mit intensiver staatlicher Unterstützung in das weltweite Zentrum für den 3D Druck und die 3D Druck Dienstleistung entwickeln. Dementsprechend freundlich ist das wirtschaftliche Klima für junge 3D Druck Dienstleister und Startups, die sich hier wesentlich leichter finanzieren lassen als irgendwo anders. Man stelle sich eine moderne und technisch anspruchsvolle Zahnarztpraxis in so einer Stadt vor. Als Patient werden Ihnen zunächst die Zähne geröntgt und mit einem 3D Scanner durchleuchtet.

Der 3D Drucker mit automatischer Nachbearbeitung

Während Sie warten, geht ein Druckauftrag an den bereitstehenden soeben entwickelten 3D Drucker der Firma Structo. Diese Firma hat sich auf den Dentaldruckmarkt spezialisiert. Auch diesem Markt wird in den nächsten 10 Jahren ein Wert von ca. 10 Milliarden Dollar zugetraut, eine Zahl, die wohlgemerkt nur für die Herstellung der entsprechenden 3D Drucker gelten soll. Structo hat jetzt den Velox herausgebracht. Diese 3D Drucker ist der erste Apparat, in dem ein vollautomatisches Nachbearbeitungssystem für die gedruckten Implantate, Kronen oder Brücken beim Zahnarzt arbeitet. Diese Nachbearbeitung beanspruchte bisher einen großen zeitlichen Aufwand in den Praxen, da in der Dentalarbeit allerhöchste Präzision verlangt wird. Der Velox basiert auf der Masken-Stereolithographie, bei der das Licht zur Aushärtung des Materials durch LED´s ausgestrahlt wird, welches durch LCD-Masken partiell gefiltert wird. Im Drucker arbeitet ein Drehscheibenprinzip, mit dem die drei Vorgänge Drucken, Waschen und Nachbearbeiten nacheinander ablaufen. Der 3D Drucker soll hauptsächlich in Zahnarztpraxen zum Einsatz kommen und ist bürotauglich.

Die 3D Druck Brücke ist fertig

Nachdem Sie im Wartezimmer also noch eine Zeitung gelesen haben, geht nach einigen Minuten die Tür zum Behandlungszimmer schon wieder auf, und Ihre fertige Brücke kann eingesetzt werden. Damit wird die Rechnung zwar bestimmt nicht billiger für Sie werden, aber mit Sicherheit geht es wesentlich schneller.